Spielmanns- und Fanfarenzug Selb
zurück
[./berichte_archivpag.html]
Der Selber Spielmannszug hielt im Saal der Musikschule seine jährliche Hauptversammlung ab. Hierzu konnte erster Vorsitzender Norbert Völkl zahlreiche Mitglieder, darunter auch einige Nachwuchsmusiker mit ihren Eltern begrüßen. Nach der Feststellung der Anwesenheit und einer Gedenkminute für die Verstorbenen folgte der Bericht über das Jahr 2015. Momentan hat der Verein 66 Mitglieder, von denen 5 im letzten Jahr neu hinzukamen. 52 Musiker sind spielfähig, die restlichen meist Jüngeren durchlaufen derzeit eine Ausbildung, die von vereinseigenen Musikern und der Musikschule Selb übernommen wird. 30 Veranstaltungen wurden 2015 absolviert, darunter 13 Festumzüge, 10 Standkonzerte und 7 sonstige, wie zum Beispiel ein Benefizkonzert im Rahmen der Lions- Club Veranstaltung oder ein gemeinsamer Familienwandertag. Ein Höhepunkt war der Tagesausflug nach Feuchtwangen, wo man bei einem Standkonzert und im Festzug viel Beifall bekam. Die Besuche der Übungsstunden und auch die Teilnahme bei den Auftritten sind verbesserungswürdig, auch wenn man natürlich akzeptieren muss, dass Schule oder Beruf Vorrang haben. Auch für das Jahr 2016 sind schon wieder viele Auftritte fest vereinbart, außerdem möchte man die Aufnahme einer CD in Angriff nehmen. In 2017 schließlich steht das 60-jährige Jubiläum des Spielmannszuges an, auch hierüber sind die Planungen schon am Laufen. Zum Abschluss seines Berichts dankte Völkl allen Freunden und Gönnern des Spielmannszugs, ohne die ein Fortbestehen doch um einiges schwieriger wäre. Im folgenden Bericht des musikalischen Leiters Matthias Elser bescheinigte dieser dem Spielmannszug gute qualitative Fortschritte, vor Allem bei den Flöten habe man viele Details herausarbeiten können. Den Jüngeren sprach er mehr Mut zu, „ihr müsst euch was trauen“! Kassenwart Heinz Hayen gab in seinem Bericht einen Einblick in die finanzielle Situation des Vereins, in der wieder die Neuanschaffung bzw. Instandhaltung der Ausrüstung und die Ausbildung des Nachwuchses die größten Posten einnahmen. Die Kassenrevisoren Uwe Meenen und Stefan Hoch bescheinigten Hayen eine sehr gute Kassenführung, worauf die Vorstandschaft von den Mitgliedern die Entlastung erhielt. Bei den anschließenden Neuwahlen übernahm Anton Meissner das Amt des Wahlleiters. Nachdem Norbert Völkl schon bei der letztjährigen Sitzung ankündigte nicht mehr zu kandidieren, galt es das Amt des 1. Vorsitzenden neu zu besetzen. Der bisherige Schriftführer Gerhard Stöhr erklärte sich bereit, diese Aufgabe zu übernehmen und wurde durch die Wahl der Mitglieder bestätigt. Werner Gebhardt und Anton Meissner dankten Völkl für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren. Stets hat dieser immer wieder neue Ziele gesteckt und so den Musikzug ein großes Stück vorangebracht. Als Zweiter Vorsitzender wurde Werner Gebhardt wiedergewählt. Auch Kassenwart Heinz Hayen hatte angekündigt, nicht mehr zur Wahl anzutreten, in sein Amt wurde Uwe Meenen gewählt, wobei er noch für ein Jahr die Unterstützung von Heinz Hayen bekommt. Als Kassenrevisor wurde Michael Sporer gewählt, Stefan Hoch hat die Funktion noch ein Jahr inne. Musikalischer Leiter bleibt Matthias Elser, neue Schriftführerin wurde Sandra Hartmann. Die beiden Stabführer bleiben Anton und Daniela Meissner, und auch Stefan Enzmann wird die Aufgabe des Zeugwarts weiter ausführen. Als Übungsleiter Fanfare fungieren weiter Bernd Lipsky und Gerhard Stöhr, bei den Marschtrommeln Daniela und Anton Meissner. An der Lyra wird weiterhin Hanna Völkl unterrichten, bei den Piccoloflöten Betina Klerner. Sie wird außerdem von Carina Bening (Musikschule Selb) unterstützt. Die Ausbildung an der Landsknechtstrommel leitet weiter Jessica Meissner, sie bekommt Hilfe von Benjamin Schaubmar. Beim Basszug wird diese Aufgabe weiterhin von Karlheinz Persigehl erfüllt. Abschließend bedankte sich auch der neue 1. Vorsitzende Gerhard Stöhr bei seinem Vorgänger Norbert Völkl und dessen Frau Monika für deren vorbildliche Arbeit und Einsatzbereitschaft sowie bei den anwesenden Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Selbstverständlich werde man auch unter seiner Führung die bereits anvisierten Ziele verfolgen. Nach ein paar organisatorischen Hinweisen wurde die Sitzung geschlossen.
Spielmanns - und Fanfarenzug Selb mit neuer Vereinsführung
Gelungener Auftritt des Spielmanns- und Fanfarenzuges Selb auf der
Landesgartenschau in Bayreuth
Am Sonntag, den 19. Juni 2016 hat sich der Selber Spielmanns- und Fanfarenzug auf den Weg zur Landesgartenschau in Bayreuth gemacht. Trotz der nicht berauschenden Wettervorhersage starteten die Teilnehmer pünktlich um 9 Uhr bei Sonnenschein am Rosenthal-Theater in Selb. Die stattliche Anzahl von 43 aktiven Spielern, begleitet von Angehörigen und unserer Porzellankönigin Julia der Ersten erreichte nach einer knapp 1-stündigen Busfahrt die Landesgartenschau. Nachdem die Instrumente ausgeladen waren, gab es noch genug Zeit alles an Ort und Stelle zu bringen und erste Eindrücke vor Ort zu sammeln. Dank der zahlreichen aktiven Spieler und die Unterstützung der Nachwuchsspieler Lea und Nishan gelang eine fabelhafte Präsentation des Spielmanns- und Fanfarenzuges Selb. Das Standkonzert von knapp einer Stunde auf der „Jungen Bühne“ hat zahlreiche Besucher zum Stehenbleiben und Zuhören animiert. Bei herrlichem Sonnenschein konnte so ein breiter Auszug des Gesamt-Repertoires aufgeführt werden. Nach dieser Darbietung hatten alle die Möglichkeit ein paar schöne Stunden auf der Landesgartenschau zu verbringen und sich inspirieren zu lassen; ein kurzer Regenschauer konnte die gute Laune nicht trüben. Nach einem wunderschönen und erfolgreichen Ausflug wurde um 15 Uhr die Rückfahrt nach Selb angetreten.
__________________________________________________________